Meditation

Sie sind im Begriff, eine neue Welt zu erforschen, ein verborgenes, ganz besonderes Universum - Ihr ureigenetl_files/content/img_photos/med1.gifs Wesen. Diese Welt ist jedem Menschen verfügbar, der genügend Zeit aufbringt, seine Wahrnehmung zu schärfen. Indem Sie sich dem inneren Selbst öffnen, begegnen Sie jedem Aspekt Ihrer Existenz mit einem neuen Bewusstsein. Sie fangen an, ein erfüllteres und glücklicheres Leben zu führen.

Die Meditation ist die einfachste und verlässlichste Methode, sich nach innen zu wenden. Dank ihr schaffen wir einen Ausgleich zwischen dem emotionalen, mentalen, physischen und spirituellen Selbst. Genau dort finden wir jene Sicherheit und Geborgenheit, die wir suchen. Wenn wir meditieren, uns also auf unsere geistige Natur besinnen, lernen wir, die Einheit und Ganzheit allen Lebens anzuerkennen. Durch Meditation gelangen wir ins Bewusstsein echten Wissens.

Während wir still dasitzen und die Aufmerksamkeit nach innen richten, werden wir uns allmählich unseres wahren Selbst bewusst. Zweifel, Unsicherheiten und Ängste verringern sich, weil wir uns nicht mehr getrennt fühlen von dem, was uns gut tut. In der Meditation aktivieren Sie kosmische Energien. Diese Kräfte beleben und erleuchten die geistigen Zentren im Körper und strahlen mit jeder weiteren Meditation heller auf.

Meditationsarten:
Es gibt nicht nur eine Art zu meditieren. Wenn Leute das Wort "Meditation" hören, denken sie an Lotossitz, Duft verströmende Räucherstäbchen, angezündete Kerzen - und an jemanden, der "Om" singt. Das ist eine Möglichkeit, die Meditation zu praktizieren. Es gibt jedoch noch viele andere Formen. Das Gebet zum Beispiel ist eine davon. Hierbei richten Sie die Aufmerksamkeit auf Gott.
Wenn Sie meditieren, übertragen Sie Ihre äussere Welt in die innere. Sie brüten nicht über Problemen, die Ihnen wieder und wieder durch den Kopf gehen. Denn das ist weder Gebet noch Meditation, sondern einfach die Fortsetzung einer fruchtlosen Bemühung.
Eine weitere Art der Meditation besteht darin, die schöpferischen Kräfte zu erschliessen - etwa durch Schreiben, Malen oder Musizieren. Es gibt eine ganze Reihe meditativer Verfahren, mittels deren Sie Ihren Geist auf das Innere lenken. Wählen Sie jenes, das bei Ihnen die gewünschten Wirkungen hervorruft.
In aufrechter Position jedoch, etwa auf einem Stuhl, oder mit überkreuzten Beinen auf dem Boden, oder Bett, können die Energien leichter durch die geistigen Zentren des Körpers fliessen. Die Meditation hat nichts mit einem Nickerchen zu tun. Betrachten Sie die Meditation als Konzentration auf ein bestimmtes Ziel - nämlich darauf, Ihr wahres Ich kennen zu lernen. Wenn Sie nur wenig Zeit haben oder mit der Meditation noch nicht vertraut sind, so erübrigen Sie dafür fünf Minuten täglich.
Vergessen Sie nicht: Sie können überall meditieren, ob im Zug oder Bus zur Arbeit, am Schreibtisch, zur Mittagsstunde auf einer Parkbank oder beim Warten auf eine Person.

Die Zeit, die Sie in der stillen Gegenwart Ihres göttlichen Selbst verbringen, ist wahrscheinlich die wichtigste in Ihrem ganzen Leben.